Das kanadische Schulsystem

Kanada besitzt ein föderales Bildungssystem, weshalb es in den einzelnen Provinzen gewisse Unterschiede im Schulwesen gibt. Innerhalb einer Provinz gilt jedoch stets ein einheitliches Curriculum.

Nach dem Kindergarten besuchen kanadische Kinder die Elementary School, der sich meist die drei- bis vierjährige Middle School anschließt. Danach wechseln sie auf die drei- oder vierjährige Senior High School. Diese beenden sie dann nach der 12. Klasse mit der Graduation, die – abhängig von der individuellen Leistung des Schülers – eher der deutschen Mittleren Reife oder dem Abitur entspricht. In der Provinz Québec beenden die Schüler die High School bereits nach der 11. Klasse und besuchen im Anschluss für zwei Jahre ein Collège zur Universitätsvorbereitung (CEGEP).

Einige Schulen bieten zudem eine Vorbereitung auf das International Baccalaureate (IB Diploma), die internationale Hochschulreife, an. Dieses bringt Absolventen signifikante Vorteile im Berufsleben und wird von renommierten Universitäten weltweit anerkannt.

 

Neben den staatlichen Public Schools gibt es in Kanada die privaten Independent Day und Boarding Schools. Auch erlaubt das Gesetz Home Schooling, was insbesondere für Familien in abgelegenen Gegenden von Vorteil ist.

Der Unterricht an einer kanadischen High School

Das Schuljahr beginnt in Kanada im September und endet in der Regel nach zwei fünfmonatigen Semestern im Juni. Die meisten High Schools unterrichten nach dem Semestersystem: Dabei wählen die Schüler Anfang des Jahres acht Fächer und verteilen diese auf die beiden Halbjahre. Bei der Zusammenstellung ihres Fächerkanons müssen die Schüler verbindlich die Bereiche Englisch, Französisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften sowie Kunst bzw. Musik und Sport berücksichtigen. Dazu kommen die “Electives” aus dem Wahlbereich.
Im linearen System belegen die Schüler alle acht Wunschfächer das gesamte Schuljahr hindurch. Eine Einteilung in drei Terms nehmen viele Elementary und Middle Schools, aber auch einige Privatschulen vor. Das Schuljahr mit Herbst-, Winter- und Frühjahrstrimester beginnt Anfang September und endet im Juni.

Alle kanadischen High Schools sind Ganztagesschulen: Der Unterricht beginnt meist zwischen 08:00 und 09:00 Uhr und endet zwischen 14:00 und 15:30 Uhr.

Zwischendurch bietet eine lange Mittagspause ausreichend Gelegenheit zur Erholung. Viele Schüler nutzen diese freie Zeit für “Intramurals” wie z.B. Clubs, Sport oder Leadership Groups.

French Immersion

French Immersion an kanadischen High Schools

Da Kanada offiziell zweisprachig ist, stellt in allen Provinzen die jeweils nicht gesprochene Sprache die erste Fremdsprache dar. 
In vornehmlich englischsprachigen Gebieten können Eltern ihre Kinder auch in einem französischsprachigen Kindergarten anmelden und sie danach auf eine französischsprachige oder bilinguale Elementary School beziehungsweise Middle School schicken. In der High School wird Englisch zur verbindlichen Unterrichtssprache für alle. Jugendliche, die zuvor auf Französisch unterrichtet wurden, oder Gastschüler mit sehr guten Französisch-Kenntnissen können sich an der High School für French Immersion entscheiden: Dann findet der Unterricht in ausgewählten Fächern auf Französisch statt. Weiterlesen: French Immersion - High School Kanada

Extracurricular Activities

extracurricular acitivies at canadian high school
Extracurricular Acitivies

Nach dem Unterricht stehen diverse extracurriculare Angebote auf dem Programm: Während die einen lieber Mannschaftssport betreiben, surfen oder segeln, machen andere Musik oder schulen ihr schau- spielerisches Talent im Drama-Club oder beim Muscial Theatre. Yoga, Debate Club, Chess Club oder Environmental Club – die Liste der möglichen Aktivitäten ist an den meisten Schulen sehr lang. Kanadische Schüler beteiligen sich sehr rege an den extracurricularen Aktivitäten: Schließlich identifizieren sie sich sehr stark mit ihrer High School und sind in der Regel recht stolz darauf, Teil der schulischen Gemeinschaft zu sein. Für internationale Gastschüler bieten die Wahlangebote eine willkommene Gelegenheit, Kontakte zu kanadischen Peers zu knüpfen und damit tiefer in die hiesige Kultur und das Alltagsleben einzutauchen. Nebenbei lernen sie ihre persönlichen Stärken kennen und entwickeln neue Fähigkeiten, wodurch sie ihr Selbstvertrauen signifikant stärken.

Advanced Placement Program

Für Schüler mit sehr guten Leistungen oder ausgeprägten Begabungen organisieren viele Schulen universitätsvorbereitende Advanced Placement Courses. Dieses anspruchsvolle Programm erstreckt sich über zwei Jahre und die Teilnahme erfolgt nur nach einem bestandenen Leistungstest oder der Empfehlung durch Lehrer. Internationale Austauschschüler haben in der Regel sehr gute Chancen, in das Programm aufgenommen zu werden. Der Schwierigkeitsgrad der Kurse entspricht College-Niveau. Am Ende steht ein zentrales Examen. Mit guten Abschlussnoten sammeln die Absolventen Credits, die ihnen erlauben, am College einige Kurse zu überspringen.

Anerkennung von kanadischen Schulabschlüssen in Deutschland

Secondary School Diploma, Dogwood Diploma oder Diplôme d’études secondaires: Der High School Abschluss besitzt in den kanadischen Provinzen viele verschiedene Namen und wird leider in Deutschland nicht automatisch anerkannt. Damit die Absolventen mit ihrem High School Diploma in Deutschland ein Studium aufnehmen können, gilt es eine Vielzahl von Punkten zu beachten. Daher berät Breidenbach Education Eltern und Schüler auch zu diesem Thema gerne ausführlich und kompetent. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie ein individuelles Beratungsgespräch.
Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 20:00 unter 0711 229313-0.
Weiterlesen: Anerkennung von Schulabschlüssen

Austauschjahr in Kanada

Internationale Gastschüler sind besonders von der großen Fächerauswahl, den tollen Sportangeboten und einer Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten an kanadischen Schulen begeistert. Der Schüleraustausch gibt Jugendlichen die Möglichkeit einer ganzheitlichen Bildung, die entscheidend zum Aufbau einer selbstbewussten und stabilen Persönlichkeit beiträgt und ihnen viele Vorteile für ein Studium oder ihr späteres Berufsleben verschafft. Der Anteil internationaler Gastschüler ist in den Distrikten begrenzt: Damit sichern die Schulen die hohe Qualität der individuellen Betreuung und die Integration in die eigene Schulgemeinschaft.

Die Pisa Studie

Die Ergebnisse der weltweiten PISA Studie finden Sie auf der Internetseite der OECD www.oecd.org und als PDF hier.


Die Auswertung der kanadischen Ergebnisse finden Sie auf den Seiten des Bildungsministeriums (Council of Ministers of Education) www.cmec.ca und als PDF hier.

So erreichen Sie uns:

telefonisch sind wir Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 20:00 unter 0711 219 560-0 erreichbar

Breidenbach Educational Consulting GmbH

Büro Stuttgart: Mozartstraße 20a, 70180 Stuttgart, Tel: 0711 219560-0, Fax: 0711 219560-40
Büro Hamburg: Elbchaussee 28, 22765 Hamburg, Tel: 040 2286420-0, Fax: 040 2286420-40
Büro Wien: Praterst. 26/16, 1020 Wien, T
el. 0660 4138080

info@breidenbach-education.com